top of page

Gefangene sowjetische Soldatinnen - Wie haben die Deutschen sie behandelt?

Aktualisiert: 26. März

Der Zweite Weltkrieg ist eines der bedeutendsten Ereignisse der Weltgeschichte und wird es für immer bleiben.

In Europa war der Kampf zwischen Nazideutschland und Sowjetrussland an der Ostfront der erbittertste. Im Gegensatz dazu war der Kampf an der Westfront gegen die Amerikaner und Briten fast ein Kinderspiel, da die Deutschen keinen nennenswerten Versuch unternahmen, die anglo-amerikanische Streitmacht aufzuhalten. Die Deutschen stellten 160 Elitedivisionen an der Ostfront auf, während den Alliierten an der Westfront nicht einmal die Hälfte dieser Zahl gegenüberstand, und selbst diese Truppen waren eigentlich minderwertiger, da das OKW seine besten Truppen gegen die Sowjets aufstellte.

Es gab auch einen grundlegenden Unterschied zwischen dem sowjetischen Konzept von Frauen als Soldaten und der deutschen Vorstellung. Die Deutschen glaubten nicht, dass Frauen im eigentlichen Kampf eingesetzt werden sollten, und setzten sie nur für sekundäre Aufgaben wie die Bewachung von Gefangenenlagern, als Fahrerinnen und für andere Aufgaben ein. Im Gegensatz dazu sah die kommunistische Philosophie die Frauen als gleichberechtigt mit den Männern an und setzte sie im Kampf ein. Viele Scharfschützen der Roten Armee und Piloten der russischen Luftwaffe nahmen tatsächlich am Kampf teil. Die Russen setzten fast 1.000.000 Frauen in den Kampf ein.

Frauen im Kampf

Am 22. Juni 1941 marschierte die deutsche Armee in Russland ein. Dies war Teil von Hitlers großem Plan, die Länder im Osten zugunsten Deutschlands zu besetzen. Die Russen waren überrascht, und die Deutschen waren ebenso überrascht, als sie feststellten, dass viele der gefangenen Soldaten Frauen waren. Dies war ein Phänomen, das ihnen in den Schlachten in Norwegen, Frankreich und Polen nicht begegnet war.



Die Nazi-Armee fühlte sich angewidert, als sie auf weibliche Soldaten traf, die Feldgeschütze bedienten und Gewehre trugen. Sie waren überrascht, dass es Pilotinnen gab, die sie als Nachthexen bezeichneten. Immerhin wurden 200.000 Frauen ausgezeichnet und 89 erhielten die höchste Auszeichnung für Tapferkeit im Angesicht des Feindes - den Helden der Sowjetunion.

Die deutsche Armee konnte sich nicht mit der Tatsache abfinden, dass Frauen Uniformen trugen, und am 29. Juni 194i erließ Generalfeldmarschall Günther von Kluge, Befehlshaber der 4.

Dieser Befehl war rechtswidrig und wurde aufgehoben, aber einzelne Kommandeure erließen weiterhin Befehle, und Frauen, die wir als Kriegsgefangene genommen hatten, wurden erschossen. Im Oktober 1941, als viele Frauen hinter den deutschen Linien bei Partisanenaktivitäten gefangen genommen wurden, erließ Feldmarschall Walter von Reichenau den ausdrücklichen Befehl, dass Frauen zusammen mit gefangenen russischen Soldaten sofort zu erschießen seien. Im weiteren Verlauf erließ der Kommandeur der 75. Division, General Earnst Hammer, einen weiteren Befehl, der in etwa dasselbe besagte.

Das Ergebnis dieser Befehle war, dass die weiblichen Soldaten, die in seine Kriegsgefangenschaft gerieten, kurzerhand erschossen wurden, obwohl einige von ihnen gefangen genommen und sexuell missbraucht wurden. Das Traurige daran ist, dass diese Befehle nicht von der Gestapo oder der SS erteilt wurden, sondern von der so genannten deutschen Berufsarmee, für die es keine Entschuldigung gibt.

Deutsche Gräueltaten

Während der Kämpfe an der Ostfront nahmen die Deutschen fast 6.000.000 Gefangene, von denen nachweislich 3 Millionen starben. Die russischen Kriegsgefangenen wurden nicht gemäß der Genfer Konvention behandelt, und viele Hunderttausende ließen sie verhungern. Diejenigen Soldatinnen, die nach der Gefangennahme nicht sofort erschossen wurden, litten unter enormen Misshandlungen; viele von ihnen waren lieber bereit, sich zu erschießen, als sich von der deutschen Armee gefangen nehmen zu lassen.

Dies ist eine traurige Geschichte der deutschen Armee, die sich ihrer Professionalität rühmte. Sie zeigt, dass sie überhaupt nicht professionell war, sondern im Grunde ein Haufen von Ganoven, die sich von der Nazi-Ideologie leiten ließen.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page