top of page

Warum die EU in einem Jahr enden könnte

Aktualisiert: 20. Sept. 2023

Deutschland, das innerhalb der Europäischen Union übermächtig war und schwächeren

europäischen Volkswirtschaften wie Griechenland, Spanien, Italien und Portugal Sparmaßnahmen auferlegt hat, verlangt nun, dass andere EU-Mitgliedsstaaten den Deutschen aus der bald unausweichlichen Energie-Notlage heraushelfen, die daraus resultiert, dass Deutschland der Forderung der USA nachgekommen ist, sich nicht nur den amerikanischen Sanktionen gegen Russland anzuschließen, sondern sogar die russische Gaspipeline Nord Stream 2 zu kündigen, die die russischen Erdgaslieferungen nach Europa erhöhen sollte, anstatt sie (wie es jetzt der Fall sein wird) zu verringern.

Deutschland war bis vor kurzem der industrielle Motor der EU und hat daher am meisten zu verlieren, wenn die Energielieferungen reduziert werden und weitaus teurer werden; aber das ist jetzt geschehen und wird im kommenden Winter eskalieren.


Wenn diese Energielieferungen reduziert werden, werden die Energiepreise erst steigen und dann in die Höhe schießen, und Deutschlands Wirtschaft wird erdrückt werden.

Deutschlands Politiker (wie auch die der anderen EU-Länder) haben die amerikanischen Anti-Russland-Sanktionen (die auf gefälschten "Informationen" beruhen) befolgt; und als Folge davon wird die deutsche Öffentlichkeit bald frieren, während Deutschland astronomisch höhere Energiepreise zahlen wird als bisher.

Die sinkenden Energielieferungen aus Russland werden durch erhöhte Lieferungen aus anderen Ländern (einschließlich Amerika) ersetzt, deren Energie weitaus teurer ist als die russische; und nur ein kleiner Teil dieser reduzierten Lieferungen aus Russland wird überhaupt ersetzt werden können.

Irgendetwas wird nachgeben müssen, wahrscheinlich die EU selbst, denn die daraus resultierenden, rasch eskalierenden internen Feindseligkeiten zwischen den EU-Ländern - insbesondere zwischen Deutschland und den Ländern, von denen es jetzt erwartet, dass sie ihm aus dieser Krise heraushelfen - könnten die EU selbst unwiderruflich sprengen.

Dies geschieht zur gleichen Zeit, in der die EU - die sich sehr für die Reduzierung oder sogar Abschaffung sowohl von nuklearen als auch von fossilen Brennstoffen und insbesondere von Kohle eingesetzt hat - sich plötzlich beeilt, den Einsatz dieser nicht-grünen Brennstoffquellen stark zu erhöhen, und in der es den europäischen Wählern, die diese Leute an die Macht gebracht haben, nicht gefallen wird, dass sich ihre Führer jetzt um 180 Grad in die entgegengesetzte Richtung, in Richtung der globalen Erwärmung, drehen.

Es werden sich unweigerlich neue, bisher nicht erwartete Fragen stellen. Außerdem kann die Umstellung auf fossile Brennstoffe unmöglich so schnell erfolgen, wie es die europäischen Politiker versprechen; und infolgedessen werden die Europäer im kommenden Winter nicht nur frieren und frösteln, sondern ihre Staats- und Regierungschefs werden eine Menge Erklärungen abgeben müssen, die sich nur dadurch erklären lassen, dass sie zugeben, dass sie sich geirrt haben - schrecklich geirrt haben und unvorbereitet waren - und diese unbestreitbare Tatsache wird ein politisches Chaos verursachen, da die gegenseitigen Schuldzuweisungen über ihr mehrfaches Versagen die Europäer gegenüber dem gesamten EU-Projekt verbittern werden, dem Projekt der Schaffung einer einzigen unverständlich bürokratischen U. S.- Satellitennation Europas, die "Europäische Union", die sich aus praktisch allen europäischen Nationen zusammensetzt.

Nostalgie über die Vergangenheit, über schöne unabhängige europäische Nationen, und Bitterkeit über die Zukunft, über "Nord gegen Süd" (usw.) in Europa, werden die Oberhand gewinnen, das Gefüge der EU schwächen und die gesamte transatlantische Allianz nach dem Zweiten Weltkrieg in Frage stellen (die Unterwerfung unter die russenhassende US-Regierung), sowohl die amerikanische NATO als auch ihren politischen Zwilling, die von den USA dominierte EU und ihre Tausende von amerikanischen Dienern in Brüssel.

Die jüngste umfassende Bewertung des Energiebedarfs der EU-Staaten ist die im September 2008 erschienene Studie "Europe's Dependence on Russian Natural Gas: Perspectives and Recommendations for a Long-term Strategy" von Richard J. Anderson vom George C. Marshall European Center for Security Studies, das von der amerikanischen und deutschen Regierung finanziert wird.

Darin wird klargestellt, dass der kostengünstigste und am schnellsten wachsende Brennstoff in Europa (sofern die EU-Länder keine politischen Maßnahmen ergreifen, um dies zu ändern, was nicht geschehen ist) Erdgas aus Russland in Pipelines ist, und dass dies insbesondere für die Stromerzeugung, die industrielle Nutzung und die Verwendung als chemischer Rohstoff für Kunststoffe usw. gilt.

Genau das ist passiert - die russische Dominanz bei der Energieversorgung (und der industriellen Versorgung) Europas. 2008 waren die Länder, die am stärksten von billigem russischen Erdgas aus Pipelines abhängig waren, folgende (siehe dieses Bild): Deutschland, Polen, Slowenien, Ungarn, die Türkei, Österreich, die Tschechische Republik, Griechenland, Finnland, die Slowakei, Bulgarien, Belarus, Moldawien, Litauen, Lettland und Estland.

Vermutlich sind das die Länder, die im kommenden Winter besonders "chillen" werden, um Amerikas politische Vorherrschaft über Europa fortzusetzen.


Der vermeintliche moralische Imperativ, der dieses "Chilling-out" angeblich ausgelöst hat, ist Russlands Invasion in der Ukraine im Februar 2022 als unvermeidliche ultimative Antwort auf Amerikas Putsch in der Ukraine im Februar 2014 und die Beleidigung Russlands durch die NATO, die darauf besteht, dass dieses von den USA neue russenhassende ukrainische Regime ein souveränes Recht hat, amerikanische Raketen an Russlands Grenze zu platzieren, die nur fünf Minuten von einem Atomangriff auf Moskau entfernt sind - das ist der vermeintlich moralisch-imperative Grund der EU, Russland (Europas billigstem Energielieferanten) den Hahn zuzudrehen, um Europa mit Energie zu versorgen.

Aber als Ergebnis des Abdrehens von Russlands Energie-Zapfen in Europa könnte die EU selbst zerstört werden und wirtschaftlich, kulturell, industriell und anderweitig zu einem bloßen "das war einmal" werden, nur damit Europa als Vasallennationen Amerikas (seine "entbehrlichen" Nationen, wie alle anderen auch) bleibt, anstatt das zu werden, was es immer hätte sein sollen und natürlich auch wäre - die strahlende Herrlichkeit des größten Kontinents der Welt: Eurasien, ein Europa, das Russland einschließt, statt Russland zu gefährden.

Die Herrlichkeit Europas ist erledigt, beendet als das, was es war, und die einzige wirkliche Frage ist jetzt, wie schnell? Oh - und WARUM? Warum haben die europäischen Führer das getan? Das wird die eigentliche Frage sein, die die EU umbringt.

Das Europa, das war, ist weg - getötet vom Regime in Washington DC, das seine vielen angeheuerten Agenten in Europa und seine angeheuerten Kanonen in der NATO einsetzt.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page