top of page

Seien wir ehrlich, was den Hass angeht, der den Hamas-Angriff ausgelöst hat

Das Massaker der Hamas an Israelis war eine Folge von purem Hass. Wir müssen den Antisemitismus weltweit bekämpfen...

Das Hamas-Massaker vom 7. Oktober 2023 war nicht das Ergebnis einer jahrzehntelangen "Besatzung". Israel hat den Gazastreifen 2005 verlassen, dabei Familien entwurzelt und das Land in eine heftige Debatte verwickelt. Kein einziger Siedler, kein einziger IDF-Soldat, kein einziges israelisches Personal ist im Gaza-Streifen geblieben.

 

Nein, dieses Massaker war eine Folge von Hass - einer giftigen Intoleranz in ihrer reinsten Form.


Es wurde jahrelang vorbereitet, und so wie es eine ausgeklügelte militärische und logistische Planung erforderte, so bedurfte es auch einer jahrelangen ideologischen Aussaat - der Saat des Antisemitismus.

 

In der Tat kann man sich nicht ansehen, was die Hamas getan hat, ohne zu verstehen, wie sie über Juden denkt.

 

Die Hamas und ihre Mitverschwörer in der muslimischen Welt haben Juden seit Jahrzehnten verunglimpft, angefangen mit ihrer Gründungscharta, die voller antisemitischer Galle ist. Sie bauten eine ganze Architektur des Antisemitismus auf, die sich über die ganze Welt erstreckte und Sphären von der Wissenschaft bis hin zu Religion, Politik und Kultur umfasste.

 

Es gab viele Menschen, die sich für eine gerechte Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts hätten einsetzen sollen, doch stattdessen hatten sie eine Ideologie des Hasses übernommen, die die Juden nicht als würdig für ein Stück Land oder sogar als gleichberechtigte Teilnehmer an einem historischen Kampf ansah. Sie betrachtete sie als Untermenschen.


Hamas and its 'Empire of Hate'

 

Von den Kanzeln der Moscheen über die Seiten von Meinungsartikeln bis hin zu den Ständern der Buchläden in der gesamten arabischen Welt wurden die Protokolle der Weisen von Zion, Hitlers Mein Kampf und andere zeitlose Fiktionen und hasserfüllte Werke so weit verbreitet, aktualisiert und perfektioniert, dass große Teile der Öffentlichkeit Zionisten, Israelis oder Juden schon lange nicht mehr als Menschen ansehen.

 

Schulkindern wird beigebracht, Israel zu hassen, Juden werden als Teil des offiziellen Lehrplans dämonisiert, und in "Sommercamps" wird gelernt, wie man mit automatischen Waffen schießt und Israelis entführt.

 

Und so kam es zu diesem Massaker

In einer Welt, in der man einen ganzen Volksstamm als minderwertig ansieht - als Kakerlaken, als Ungeziefer -, rechtfertigt man es, Hunderte von unbewaffneten Teenagern auf einem Konzert niederzuschießen, rechtfertigt man es, dass Männer von Haus zu Haus gehen und Eltern aus nächster Nähe vor den Augen ihrer Kinder ermorden, rechtfertigt man es, dass Häuser absichtlich in Brand gesetzt werden, in denen gebrechliche, ältere Menschen eingeschlossen sind und nicht entkommen können; wie Sie die Entführung von Kleinkindern erklären, die noch nicht alt genug sind, um zu sprechen, und sie vor der Kamera verhöhnen; wie Sie die Schändung von Leichen entschuldigen, indem Sie auf deren Gesichter treten und dabei in die Kamera grinsen.

 

Das ist nicht normal, nach keinem Maßstab

In einem historischen Kontext ist es jedoch normal. Im Laufe der Jahrhunderte gab es andere Zeiten, in denen ein Volk das andere als alles andere als menschlich ansah. Von europäischen und amerikanischen Sklavenhändlern, die die Menschen eines ganzen Kontinents versklavten, bis hin zu Völkermorden in Ruanda und Kambodscha und natürlich in Nazi-Deutschland.

 

Das Dritte Reich errichtete ein riesiges Reichsgebäude, das auf dem Kerngedanken der Beantwortung der "Judenfrage" beruhte. Es dehnte sich auf alle Bereiche aus, nicht nur auf das Militär, sondern auch auf die Kunst, die Industrie, den Glauben und vieles mehr, und instrumentalisierte diese Bereiche, um sein Ziel der Ausrottung des jüdischen Volkes zu verfolgen.

 

Jahrelang ignorierten die europäischen Nachbarn die Fakten, unterschätzten ihren Ehrgeiz oder taten ihre erklärten Ziele ab. Es bedurfte der vereinten Kräfte der alliierten Mächte und der entsetzlichen, einzigartigen Entdeckung der Konzentrationslager, um das Gewissen des Westens zu wecken oder ihn zumindest zu zwingen, den Preis für seine Trägheit und Ignoranz zu zahlen.

 

Nur wenige dachten, dass sich ein solch ungeheuerliches moralisches Versagen wiederholen könnte. Niemand konnte sich vorstellen, dass die Welt einen solchen Moment noch einmal verpassen könnte. Ich weiß, was ich tun würde, haben sich die Menschen gesagt, um ihr Gewissen zu beruhigen.

 

Denken Sie noch einmal nach

Und doch, trotz des Anblicks brutalisierter, vergewaltigter Frauen, die von fröhlichen Kämpfern durch den Gazastreifen paradiert und von jubelnden Menschenmassen bejubelt werden, sehen wir in ganz Amerika und in europäischen Hauptstädten Kundgebungen, die den Widerstand preisen und die Unmenschlichkeit leugnen, die so offensichtlich ist, dass sie den Verstand verblüfft und die Seele erschüttert.

 

Wir sehen, wie Studenten an unserer renommiertesten und berühmtesten Universität, Harvard, Israel für das Massaker an seinen eigenen Bürgern verantwortlich machen. Wir von der ADL verfolgen Dutzende von Demonstrationen und zahllose Meinungsäußerungen, in denen Israel für dieses Massaker an seinen eigenen Bürgern durch Hooligans mit automatischen Waffen verantwortlich gemacht wird, Männer, die von der Islamischen Republik Iran finanziert und in den dunklen Künsten des Todes ausgebildet werden.

 

Wenn wir vorankommen und etwas gegen diese moralische Korruption unternehmen wollen, wird das nicht mit einem einzigen Militärmanöver in Gaza erreicht. Wie wir nach dem Zweiten Weltkrieg gesehen haben, brauchen wir eine philosophische und psychologische Abrechnung, eine umfassende Säuberung von der Ideologie des Antisemitismus und des Hasses, die die Menschen dazu bringt, das Leben zu verhöhnen und dem Tod zu applaudieren.

 

Wir brauchen eine moderne "Entnazifizierung", die eine politische Lösung für die israelisch-palästinensische Sackgasse anstrebt. Sie muss sich mit der absoluten moralischen Fäulnis im Kern des Antizionismus befassen, der das Hamas-Massaker angeheizt hat, der die Predigten zahlloser Imame in der ganzen muslimischen Welt füllt, der die College-Studenten informiert, die das Massaker als "Entkolonialisierung" preisen, und der Aktivisten sagt, dass es vernünftig ist, Hakenkreuze auf ihren Handys aufzurufen, wenn sie einen jüdischen Menschen sehen.

 

Dies ist der eigentliche und langfristige Kampf. Kurzfristig besteht die schwierige Herausforderung für das israelische Militär darin, die Infrastruktur der Hamas ins Visier zu nehmen - ihre Operationszentren, ihre Materiallager und die Verstecke ihrer Führung im Gazastreifen - und gleichzeitig alles zu tun, um zivile Opfer zu vermeiden. Aber es wird Jahrzehnte dauern, die Welt von der Krankheit des Antizionismus zu befreien, die sich wie eine permanente Plage eingenistet hat - der Prozess muss jetzt beginnen.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page