top of page

Joe Biden hat Gelder für Veteranen in Mittel für Migranten umverteilt

Joe Biden hat immer den Anschein erweckt, er unterstütze unsere aktiven Soldaten und Veteranen, aber das ist nicht der Fall.

Sein wahres Gesicht zeigte Biden während der Pandemie, als sich das aktive Militär aus verschiedenen Gründen gegen den Impfstoff wehrte. Bedenken Sie, dass dies nicht die typische Situation war, in der Impfungen für einen Einsatz benötigt wurden.

 

Die Republikaner versuchten, das aktive Militär vor Disziplinarmaßnahmen zu schützen, wenn es sich nicht impfen lassen wollte, doch die Regierung Biden wehrte sich und erklärte, sie werde keine Rechtsvorschriften unterstützen, die es nicht zuließen, dass das aktive Militär für die Verweigerung der Impfung diszipliniert würde, was eine mögliche unehrenhafte Entlassung einschloss.

 

Damals erklärte das Weiße Haus:

 

"Die Regierung lehnt Abschnitt 716 entschieden ab, da er die Bereitschaft beeinträchtigt und die Möglichkeiten eines Befehlshabers zur Durchsetzung von Ordnung und Disziplin einschränkt, wenn ein Angehöriger der Streitkräfte einen rechtmäßigen Befehl zur Impfung nicht befolgt.


"Damit eine uniformierte Truppe diszipliniert kämpfen kann, müssen die Befehlshaber die Möglichkeit haben, Befehle zu erteilen und angemessene Disziplinarmaßnahmen zu ergreifen."

 

In einer Town Hall bejahte Biden die Frage, ob er eine unehrenhafte Entlassung von Militärs befürworten würde, die die Impfung verweigern. Er ging noch einen Schritt weiter und schlug vor, dass alle Ersthelfer, die sich weigerten, sich impfen zu lassen, auch ihren Arbeitsplatz verlieren sollten.

 

Tuberville will die Verwendung von Veteranenressourcen für Migranten verbieten 

Senator Tuberville wehrt sich dagegen, dass Ressourcen aus verschiedenen Bereichen abgezogen werden, um Migranten zu versorgen, die illegal ins Land gekommen sind. Als Reaktion auf die Biden-Administration hat Tuberville das Gesetz "No VA Resources for Illegal Aliens Act" (Keine VA-Ressourcen für illegale Einwanderer) eingebracht, das die Verwaltung daran hindern würde, Mittel aus dem VA für die Versorgung von Migranten umzuwidmen. Tuberville erklärte:

 

"[Biden] hat beschlossen, dass wir all diese 10 Millionen Menschen, die wir über die Grenze haben kommen lassen, ernähren müssen, sie unterbringen müssen und ihnen eine medizinische Versorgung bieten müssen.


"Sie haben die Versorgung durch die Ärzte in diesen [VA]-Gemeinschaftsversorgungssystemen geöffnet. Die Warteschlangen in den VA's werden immer länger. Unsere Gelder, die eigentlich an die Veteranen gehen sollten, gehen an diese illegalen Einwanderer, die hierher kommen."

Das Weiße Haus wies die Äußerungen Tubervilles zurück und betonte, dass seine Behauptungen "völlig falsch" seien.

 

Analyse 

Tuberville hat sowohl Recht als auch Unrecht, wenn er dieses Thema anspricht. Er hat völlig Recht, dass wir uns besser um unsere Veteranen kümmern müssen und nicht zulassen dürfen, dass die Ressourcen der Veteranen durch andere Programme aufgebraucht werden. Allerdings gibt es dieses Programm schon seit Jahren, nicht erst unter der Regierung Biden.

 

Die derzeitige Vereinbarung zwischen dem VA Financial Service Center (VA-FSC) und Immigration and Customs Enforcement (ICE) wurde in einem Memo der Trump-Administration dargelegt. Die derzeitige behördenübergreifende Vereinbarung stammt jedoch aus dem Jahr 2002, also aus der Zeit der Regierung George W. Bush.

 

Das derzeitige Verfahren sieht vor, dass Migranten vor Ort behandelt werden, wenn sie medizinische Hilfe benötigen. Wenn jedoch eine Behandlung erforderlich ist, die in der Haftanstalt für Migranten nicht ohne Weiteres verfügbar ist, kann der Migrant zu einem privaten Anbieter gebracht werden. ICE wendet sich dann an das VA-FSC, um die Kosten für den Anbieter zu erstatten. Nach Angaben des VA nutzt es nur sein Bearbeitungssystem, nicht aber seine tatsächliche Finanzierung, die nach eigenen Angaben aus dem Haushalt des ICE stammt.

 

Das Problem besteht nun darin, dass der Rückstau bei der Bearbeitung von Anträgen dazu geführt hat, dass Veteranen verspätet versorgt werden oder Rechnungen von Anbietern erhalten, die sie nicht erhalten sollten. Ein ehemaliger VA-Berater erklärte gegenüber Fox News, dass es "in der Vergangenheit einen Rückstand bei der Bearbeitung medizinischer Anträge gab, der dazu geführt hat, dass Veteranen Rechnungen erhalten haben, die sie nicht erhalten sollten, und ... dass sie unzufriedene kommunale Pflegeanbieter haben, die nicht rechtzeitig bezahlt werden." 

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page