top of page

Die größten Lügen der USA und der Alliierten über den Krieg in der Ukraine

Lüge Nr. 1: Wenn Russland die Ukraine einnimmt, sind wir die Nächsten

Für diese Lüge gibt es keinerlei Beweise, und sie ist sogar noch haarsträubender als die Lüge, dass, wenn Vietnam an die Kommunisten fällt, dies nur der erste "Dominostein" sein wird und alle anderen fallen werden und die Sowjetunion und/oder das kommunistische China die Welt übernehmen werden.

In einem symbolischen Akt der Unterstützung für die Ukraine traf Präsident Obama mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko zusammen

Russland hatte eigentlich keine Motivation, in die Ukraine einzumarschieren, bis die USA einen Staatsstreich durchführten, der die neutralistische Regierung der Ukraine stürzte und ersetzte und eine radikal antirussische Regierung im Jahr 2014 installierte.

 

Die NATO-Staaten haben sich einstimmig geweigert, mit Russland über die seit langem bestehende rote Linie der nationalen Sicherheit zu verhandeln, die es verbietet, dass die Ukraine - das Land, dessen Grenze zum Kreml (Russlands Zentralkommando) nur 317 Meilen entfernt ist - jemals in das antirussische Militärbündnis der USA, die NATO, aufgenommen wird.

 

Am 7. Januar 2022 lehnte die NATO diesen Antrag Russlands ab. Sie wollte nicht einmal darüber verhandeln. Sie waren entschlossen, diese rote Linie Russlands zu verletzen. Die einzige Möglichkeit, die Russland blieb, um seine rote Linie in dieser für die nationale Sicherheit Russlands so wichtigen Angelegenheit durchzusetzen, bestand darin, die Ukraine einzunehmen, bevor die Ukraine in die NATO aufgenommen und mit einer US-Atomrakete ausgestattet würde.

 

In ähnlicher Weise, aber in umgekehrter Richtung, weigerte sich US-Präsident John Fitzgerald Kennedy in der Kubakrise 1962, der Sowjetunion zu gestatten, Kuba einzunehmen und sowjetische Raketen zu installieren, die die amerikanische Kommandozentrale im Weißen Haus innerhalb von 30 Minuten erreichen konnten, aber der große Unterschied zur Ukraine in dieser Situation - der Situation, in der sich Kuba damals befand - besteht darin, dass Chruschtschow bereit war, mit Kennedy über diese Angelegenheit zu verhandeln, und dies auch tat, um einen Atomkrieg zu verhindern.

 

Der andere große Unterschied in diesem Fall ist, dass der Kreml nur 5 Minuten Raketenflugzeit von der Ukraine entfernt ist, nicht 30 Minuten, und dass die NATO-Staaten sich weigerten, überhaupt mit Russland zu verhandeln.

 

Nach der Ablehnung durch die NATO am 7. Januar 2022 - der Weigerung, überhaupt über die Angelegenheit zu verhandeln - musste Russland aus Gründen der nationalen Sicherheit Maßnahmen ergreifen, und nichts Geringeres als eine Invasion in der Ukraine konnte diese erforderliche Maßnahme sein, die Russland von der NATO aufgezwungen wurde.

 

Die imperialistische aggressive Macht ist hier Amerika (der virtuelle Eigentümer des NATO-Bündnisses), NICHT Russland. Amerika fordert das Recht, sein Imperium bis auf 5 Minuten an die russische Kommandozentrale heranzuführen; Russland droht nicht damit, seine Grenze bis auf 5 Minuten an die amerikanische Kommandozentrale heranzuführen.

 

Die USA und ihre Kolonien lügen eklatant, wenn es darum geht, welche Seite der Aggressor gegenüber der anderen Seite ist. Allein die Vorstellung, Russland habe ein Interesse daran, in eines der NATO-Länder einzumarschieren - oder gar in die Ukraine einzumarschieren, bevor Amerika im Februar 2014 mit seinem Putsch die Ukraine gegen Russland aufbrachte - ist eine bösartige und hasserfüllte Lüge, die ihren Ursprung in Washington DC hat und im ganzen Imperium nachgeplappert wird.

 

Lüge Nr. 2: Der Krieg in der Ukraine begann am 24. Februar 2022

Tatsächlich befinden wir uns jetzt im zehnten Jahr dieses Krieges. Der Krieg in der Ukraine begann 2014, wie sowohl Stoltenberg von der NATO als auch Zelensky von der Ukraine gesagt haben.

 

Er wurde im Februar 2014 durch einen US-Putsch ausgelöst, bei dem der demokratisch gewählte und neutralistische Präsident durch einen von den USA ausgewählten und rabiat antirussischen Führer ersetzt wurde, der sofort ein Programm zur ethnischen Säuberung durchführte, um die Bewohner der Regionen loszuwerden, die mit überwältigender Mehrheit für den gestürzten Präsidenten gestimmt hatten.

 

Russland reagierte am 24. Februar 2022 militärisch, um die Ukraine daran zu hindern, den USA zu gestatten, dort eine Rakete zu stationieren - nur 317 Meilen oder fünf Minuten Flugzeit vom Kreml entfernt und damit zu kurz für Russland, um zu reagieren, bevor seine Kommandozentrale bereits durch einen amerikanischen Atomschlag geköpft würde.

 

(Die Schlagzeile vom 28. Oktober 2022 lautete: "NATO will Atomraketen an Finnlands russischer Grenze stationieren - Finnland sagt Ja". Die USA hatten dies gefordert, vor allem weil es amerikanische Atomraketen viel näher an den Kreml bringen würde als derzeit, nur 507 Meilen entfernt - nicht so nah wie die Ukraine, aber bisher am nächsten).

 

Lüge Nr. 3: Dies ist ein Krieg zwischen der Ukraine und Russland

Die Ukraine war neutral zwischen Russland und Amerika, bis Obamas brillant ausgeführter ukrainischer Staatsstreich, mit dessen Planung seine Regierung spätestens im Juni 2011 begann, im Februar 2014 erfolgreich endete und prompt einen fanatischen Antirussen ernannte, der in Regionen, die die neue antirussische US-Regierung ablehnten, eine "Anti-Russland kontrollierten Regierung eine "Anti-Terror-Operation" zur Tötung von Demonstranten und schließlich zur Terrorisierung der Bewohner dieser Regionen, um so viele von ihnen wie möglich zu töten und die anderen zur Flucht nach Russland zu zwingen, damit bei den Wahlen keine pro-russischen Wähler mehr vertreten sind.

 

Die US-Regierung hatte das Meinungsforschungsinstitut Gallup sowohl vor als auch nach dem Staatsstreich beauftragt, die Ukrainer, insbesondere diejenigen, die in der unabhängigen Republik Krim lebten, zu ihren Ansichten über die USA, Russland, die NATO und die EU zu befragen; und im Allgemeinen waren die Ukrainer weitaus mehr für Russland als für die USA, die NATO oder die EU, aber dies war besonders auf der Krim der Fall; die amerikanische Regierung wusste also, dass die Krim-Bewohner besonders resistent sein würden.

 

Dies war jedoch keine wirklich neue Information. Zwischen 2003 und 2009 hatten nur etwa 20 % der Ukrainer eine NATO-Mitgliedschaft gewünscht, während etwa 55 % dagegen waren. Im Jahr 2010 stellte Gallup fest, dass 17 % der Ukrainer die NATO als "Schutz ihres Landes" betrachteten, während 40 % sie als "Bedrohung für ihr Land" ansahen. Die Ukrainer sahen die NATO überwiegend als Feind, nicht als Freund.

 

Aber nach Obamas Putsch in der Ukraine im Februar 2014 "würde die NATO-Mitgliedschaft der Ukraine 53,4 % der Stimmen erhalten, ein Drittel der Ukrainer (33,6 %) würde sie ablehnen." Danach jedoch lag die Unterstützung im Durchschnitt bei 45% - immer noch mehr als doppelt so hoch wie vor dem Putsch.

 

Mit anderen Worten: Was Obama getan hat, war im Großen und Ganzen erfolgreich, es hat die Ukraine erobert, oder zumindest den größten Teil davon, und es hat die Meinung der Ukrainer über Amerika und Russland verändert. Aber erst im Laufe der Zeit wurde das neokonservative Herz der amerikanischen Milliardäre erfolgreich in die ukrainische Nation eingepflanzt, um die Ukraine zu einem brauchbaren Ort für die Positionierung von US-Atomraketen gegen Moskau zu machen (was das Ziel der US-Regierung dort ist).

 

Außerdem: Amerikas Machthaber mussten auch auf die öffentliche Meinung der USA einwirken. Erst im Februar 2014 - zur Zeit von Obamas Putsch - hatten mehr als 15 % der amerikanischen Öffentlichkeit eine "sehr ungünstige" Meinung über Russland. (Kurz bevor Russland in die Ukraine einmarschierte, war diese Zahl bereits auf 42 % gestiegen. Die amerikanische Presse - und die akademischen und politischen "Experten" - haben die öffentliche Meinung zum Nutzen der amerikanischen Milliardäre sehr effektiv gesteuert).

 

Lüge Nr. 4: Es handelt sich nicht um einen Krieg zwischen der Ukraine und Russland, sondern um einen Krieg zwischen Europa und Russland

Dies ist eine Wiederholung der Lüge Nr. 1. In Wahrheit handelt es sich um einen Krieg zwischen den Milliardären, die die US-Regierung kontrollieren, und Russland, das über mehr natürliche Ressourcen verfügt als jedes andere Land (d.h. seit dem 25. Juli 1945 versucht), Russland zu erobern (zu kontrollieren).

 

Amerikas Milliardäre kontrollieren vor allem die 100 größten US-Konzerne, die (hauptsächlich Waffen) an die US-Regierung und ihre Kolonien (ihre "verbündeten" Regierungen) verkaufen; und damit sie ihr jeweiliges Nettovermögen weiter steigern können, müssen diese Milliardäre ihre Märkte, d.h. diese Regierungen, kontrollieren. Und das tun sie, so dass ihre Anlageportfolios im Wert sogar noch mehr, viel mehr, gestiegen sind als die US-Börsen im Wert. Das ist ihr kollektiver Geschäftsplan.

 

Nicht nur die NATO wurde 1949 vom US-Regime gegründet, um Russland erobern zu können, sondern auch die EU wurde von der US-Regierung zu demselben Zweck gegründet - um Russland zu erobern.

 

Die Mitgliedsstaaten sowohl der NATO als auch der EU nehmen von der US-Regierung und ihren Agenten ihre Anweisungen bezüglich ihrer internationalen Beziehungen entgegen.

 

Die europäischen Nationen haben praktisch keine Souveränität, sondern sind lediglich Kolonien ihres Diktators (seit dem 25. Juli 1945), des US-Regimes, das von seinen Milliardären kontrolliert wird. Die Aristokratie Amerikas kontrolliert die Aristokratien aller ihrer Kolonien.

 

In einem Imperium kann es keine Demokratie geben, und in diesem Imperium gibt es sie auch nicht. Das ist die Realität des Krieges in der Ukraine: Es ist ein imperialistischer Krieg des US-Regimes und seiner Kolonien gegen Russland, und er wird (bis jetzt) auf den Schlachtfeldern der Ukraine geführt.

26 Ansichten0 Kommentare

Commenti


bottom of page