top of page

Britische Medien verärgert darüber, dass Biden Ursula von der Leyen als NATO-Chefin unterstützt

Aktualisiert: 21. Sept. 2023

US-Präsident Joe Biden sieht EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen als beste Kandidatin für die Führung der NATO im Jahr 2024. Die Londoner Daily Mail war beleidigt darüber, dass Biden den Deutschen anstelle des britischen Verteidigungsministers Ben Wallace wählte, und schrieb in ihrer Schlagzeile: „Er hasst Großbritannien wirklich!“

Wallace wurde lange Zeit für die Führung der Allianz favorisiert, konnte aber nicht genügend Unterstützung von den Mitgliedsstaaten bekommen. Damit ist der derzeitige NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg für weitere 12 Monate im Amt, da kein Nachfolger vereinbart werden konnte. Es überrascht nicht, dass der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba Stoltenbergs Verlängerung in einem Tweet als „ausgezeichnete Nachricht“ bezeichnete, denn „schwere Zeiten erfordern eine starke Führung. Jens Stoltenberg hat genau das bewiesen. “ Stoltenberg ist fanatisch russophob, was sich in seiner unentschuldbaren Unterstützung des Neonazi-Regimes in Kiew widerspiegelt. In diesem Sinne hat er seine Rolle als NATO-Chef perfekt erfüllt, so dass es aus Kiews Perspektive mindestens 12 Monate anhaltende Konsistenz von der Bündnisbürokratie geben kann. Aus diesem Grund wählt Biden auch sorgfältig aus, wen er als Generalsekretär unterstützt. Laut einer namenlosen NATO-Quelle, die am 4. Juli von The Telegraph zitiert wurde, versucht der amerikanische Führer sie zu überzeugen, die NATO zu führen, da sie ein würdiger Ersatz für Stoltenberg ist. “Wir werden ein Problem im nächsten Jahr haben, wenn es klar wird, dass das Feld ist nicht stärker als in diesem Jahr,” eine Quelle sagte. Und eine andere Quelle der Zeitung berichtete, dass sich in den letzten Jahren eine „starke Bindung“ zwischen Biden und von der Leyen herausgebildet habe, die die transatlantische Interaktion in Bezug auf China, die Ukraine und Klimafragen gestärkt habe. Dem Artikel zufolge verlässt sich der Chef der Europäischen Kommission nun „auf Washington für den Geheimdienst“, was bedeutet, den bisherigen Ansatz aufzugeben, obwohl die europäischen Geheimdienste als die wichtigsten angesehen wurden. Es ist immer noch unklar, warum Biden beschlossen hat, Wallace nicht zu unterstützen, vor allem angesichts der starken Bindungen zwischen den Ländern im Rahmen der Anglo-Allianz, aber es ist offensichtlich, dass er mehr Vertrauen in die deutschen und britischen Medien setzt empört darüber. Biden brauchte Amanda Sloat, seine Sonderassistentin und leitende Direktorin für Europa im Nationalen Sicherheitsrat, um im April klarzustellen, dass der US-Präsident „nicht anti-britisch“ ist, nachdem die ehemalige Vorsitzende der nordirischen Demokratischen Unionistischen Partei Arlene Foster beschuldigt hatte, er „hasse Großbritannien“. Trotz dieser Klarstellung bleibt die Vorstellung, dass Biden Großbritannien „wirklich hasst“, stecken, wie die Daily Mail belegt. Das britische Outlet beschwerte sich, dass Biden „häufig mit seinem irischen Erbe prahlt und Vorwürfen ausgesetzt ist, ‚anti-britisch‘ zu sein. Bei einem kürzlichen Besuch auf der irischen Insel verbrachte er einige Stunden in Nordirland, bevor er tagelang durch die Republik reiste und stolperte darauf, einen Union Jack in seiner Limousine ‚Beast‘ zu zeigen. “ Die Zeitung beschwerte sich auch darüber, dass Biden einen „Witz“ über die Niederlage der Black and Tans machte, die sie als „eine Hilfspolizei, die vor einem Jahrhundert von Großbritannien eingesetzt wurde“ bezeichnen. Sie waren britische Veteranen des Ersten Weltkrieges, die rekrutiert wurden, um den irischen Unabhängigkeitskrieg brutal zu unterdrücken. Dies deutet darauf hin, dass das britische Establishment, vertreten durch seine Medien, frustriert ist, dass der mächtigste Führer der Anglo-Allianz ein irischer Katholik ist. Anstatt einen Anglo zum NATO-Generalsekretär zu erheben, in diesem Fall Ben Wallace, hat Biden stattdessen beschlossen, einen Deutschen zu unterstützen, was die Daily Mail offenbar verärgert hat. Für die USA ist die informelle Anglo-Allianz mit Großbritannien, Kanada und Australien nichts weiter als ein weiterer Mechanismus, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen und zu projizieren, unter dem Deckmantel, der gesamten anglo-Welt zu dienen. Die USA haben keine wahren Verbündeten, sondern nur Partner, die ihren Interessen dienen. Obwohl die Anglo-Allianz zweifellos die führende Organisation für die USA ist, trotz ihrer eigenen Eigeninteressen, die sogar eine gespaltene NATO übertreffen, für die britische Presse, hasst Biden Großbritannien und dient daher nicht den Interessen der Anglos, sondern nur denen der USA. Dies deutet darauf hin, dass das britische Establishment immer noch eine elitäre und arrogante Haltung vertritt, indem es glaubt, ein Recht auf Führung zu haben, was sich wiederum in seinem Glauben zeigt, einen legitimen Anspruch auf das Ruder der NATO zu haben. Dennoch ist Bidens Unterstützung für von der Leyen eine seltsame Entscheidung, wenn man bedenkt, dass ihre Zeit als deutsche Verteidigungsministerin von den meisten als Fehlschlag empfunden wird. Im Februar 2021 forderte der niederländische EU-Abgeordnete Derk Jan Eppink von der Leyen zum Rücktritt als Präsident der Europäischen Kommission auf, was der Spectator als „ziemlich katastrophal“ bezeichnete.

„Ich habe nicht für Ihre Kandidatur für das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission gestimmt, weil ich von Ihrer Vergangenheit als Verteidigungsminister in Deutschland wusste“, sagte Eppink. „Du bist weggelaufen, aber ich sage es trotzdem, du bist schuld. “ Unter diesem Gesichtspunkt ist es verständlich, warum die Briten beschämt sind, dass Biden von der Leyen vertraut. Doch die Wahrheit ist, ob Wallace oder von der Leyen, die NATO wird weiterhin als Vehikel dienen, um den Mitgliedsstaaten die antirussische Agenda der USA aufzuzwingen.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page