top of page

Ägypten wünscht sich das "Ende der Hamas", dem "Haupthindernis für den Frieden

"Die Juden sind seit den Tagen des Propheten Abraham in diesem Land. Dies ist ihr Land."

Spot Shot ist ein libanesischer Online-Fernsehsender, der auf YouTube und Facebook mehrere hunderttausend Anhänger hat. Sie führten ein Interview mit Dr. Magdi Khalil, einem ägyptischen Politikwissenschaftler, in dem er Dinge sagte, die ....vernünftig waren.

 

In einem Interview auf "Spotshot" im Rahmen des Programms "Point of View" sagte Khalil: "Asymmetrische Kriege sind sehr komplexe Kriege und brauchen Zeit, und Israel hat bisher mehr als 8.500 Hamas-Kämpfer getötet und ihre gesamte militärische Struktur im Norden zerstört."

 

Er fügte hinzu: "In allen Kriegen werden mehr Zivilisten als Militärangehörige getötet, insbesondere in asymmetrischen Kriegen. Das ist normal, wenn eine Armee in dicht besiedelten Städten einer Miliz gegenübersteht, die im Untergrund und unter Krankenhäusern und Schulen lebt. Ich bedauere den Verlust von Menschenleben".

 

Er sagte: "Der Libanon wird von der Hisbollah kontrolliert, die im Rahmen einer iranischen Agenda operiert, und Israel ist zum Frieden mit dem Libanon bereit, aber was es ablehnt, ist die Hisbollah, die den Konflikt mit Israel ausnutzt, um das libanesische Landesinnere zu kontrollieren, und der Iran füttert die Partei, um sie in ihrer großen Schlacht einzusetzen."

 

Er wies darauf hin, dass "die Hisbollah nicht befugt ist, mit Israel zu verhandeln. Das ist die Aufgabe des libanesischen Staates, der zuerst mit Syrien über den Besitz der Shebaa-Farmen verhandeln muss und dann mit Israel, um dieses Dossier zu schließen, aber die Hisbollah will das nicht, und sie kontrolliert den gesamten Staat politisch, wirtschaftlich und alles andere, was die Hauptlast für den Libanon darstellt."

 

Er fügte hinzu: "Gewalt, Waffen und das Erzwingen von vollendeten Tatsachen sind nicht legitim. Wenn die Partei ihre Waffen abgibt, wird ihre tatsächliche politische Größe zum Vorschein kommen. Israel hat den Libanon angegriffen, nachdem er sich in einen Schauplatz für die Palästinensische Befreiungsorganisation verwandelt hatte. Wenn sich der libanesische Staat an die Neutralität hält, wird er kein Problem mit Israel haben".

 

Er erklärte: "Israel ist ein weltweit und von den Vereinten Nationen anerkannter Staat und kann nicht entfernt werden. Ich rufe dazu auf, sich von zwei Illusionen in der arabischen Vorstellungswelt zu befreien. Die erste ist die Illusion, dass Gott versprochen hat, Israel zu beseitigen, und die zweite besteht darin, die Juden vollständig aus dieser Region zu vertreiben."

 

Er fuhr fort: "Die palästinensische Frage, wie sie von den Vereinten Nationen 1947 definiert wurde, ist ein Landstreit zwischen Juden und Arabern. Deshalb wurde ein Staat für die Juden und ein Staat für die Araber beschlossen. Die Araber lehnten den Teilungsbeschluss ab und weigerten sich dann, Camp David und allem, was danach kam, beizutreten.

 

Diejenigen, die sich nicht an die Osloer Vereinbarungen hielten, waren die Palästinenser. Sie sind selbst in den Händen der Hamas und böser Kräfte, die keine Lösung der palästinensischen Frage wollen. Sie haben alle Chancen auf Frieden zerstört und dafür gesorgt, dass die israelische Rechte in Israel an die Macht gekommen ist. Es gibt keine Lösung für dieses Problem, außer durch friedliche Verhandlungen".

 

Er drückte seinen Optimismus aus, dass eine Lösung unmittelbar nach dem Ende des Krieges und nach dem Ende der Hamas, dem Haupthindernis für den Frieden, erreicht wird, "da ernsthafte Friedensgespräche beginnen werden, um einen entmilitarisierten palästinensischen Staat unter Sicherheitsaufsicht Israels für Jahre zu erreichen, aber es gibt noch keine qualifizierte Partei, die in diese Verhandlungen eintritt."

 

Er betonte, dass "Israel sein Bestreben angekündigt hat, jeden zu eliminieren, der an der Al-Aqsa-Flut-Operation beteiligt ist, wie es dies bereits nach der Münchner Operation 1972 getan hat. Es hat das Attentatskommando und die Spionageteams reaktiviert, die vernachlässigt worden waren, und wird viele Attentate durchführen."

 

Er rief zur "arabischen Wachsamkeit auf, damit die Araber wissen, wer ihr wirklicher Feind ist. ...Der Iran hat durch seine Waffen in den arabischen Ländern diese Länder zerstört, ohne irgendetwas in ihnen zu bewirken."

 

Khalil schloss mit den Worten: "Die Juden sind seit den Tagen des Propheten Abraham in diesem Land. Dies ist ihr Land, auch wenn ihre Zahl je nach Verfolgung abnimmt oder zunimmt. Die Region war im Laufe der Geschichte nicht frei von ihnen, und es gab weder einen Staat namens Palästina noch ein palästinensisches Volk. "

 

Es ist ein frischer Wind, einen Araber zu sehen, der auf einem arabischen Fernsehsender Arabisch spricht und Dinge sagt, die ... normal sind.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page